BAU 2015

Das Nationalteam trainierte für die WorldSkills 2015

  • Fliesenleger-Rosenberg.jpg
  • Fliesenleger-Welberg.jpg
  • Maurer-Voigt-Bauschke-mit-Loewenstein-Dobrindt.jpg
  • Maurer-Voigt-Bauschke.jpg
  • Nationalteam-mit-Pakleppa-Hendricks.jpg
  • Stuckateur-Tuechert-mit-Besucher.jpg
  • Stuckateure-Tuechert-Prell.jpg
  • Zimmerer-Kaiser.jpg
  • Zimmerer-Rehm-mit-Paklepp-Loewenstein-Pronold.jpg

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes will bei der Weltmeisterschaft der Berufe, der „WorldSkills 2015“ im August in Sao Paulo, an die Erfolge der deutschen Fußball-Nationalmannschaft anknüpfen. Ein Maurer, ein Fliesenleger, ein Stuckateur und ein Zimmerer werden sich in Brasilien mit Berufskollegen aus aller Welt messen und um den Weltmeistertitel in ihrer Berufsdisziplin kämpfen. Um sich darauf vorzubereiten, trainierte das Nationalteam öffentlich vom 19. bis 24. Januar 2015 auf der Messe BAU 2015 in München.

Nur bei den Zimmerern stand der WM-Teilnehmer bereits fest: der bayerische Zimmerergeselle und Europameister Simon Rehm (21) aus Weinsfeld bei Hilpoltstein in Bayern geht in Sao Paulo an den Start. Bei den Maurern kämpfen der Deutsche Meister 2014, Florian Voigt (21) aus Langwedel in Niedersachsen, und der Deutsche Vizemeister 2014, der 21jährige Marco Bauschke aus Dreisdorf in Schleswig-Holstein, um das Ticket. Die Entscheidung fällt im Februar 2015.

Bei den Stuckateuren traten vier junge Gesellen für die WM-Qualifikation an: der 20jährige Lukas Prell aus Aldenhoven in NRW, der 21jährige Tizian Tüchert aus Kleines Wiesental-Sallneck in Baden-Württemberg, Jonas Beckmann (21) aus Bonn und David Reingen (21) aus Düsseldorf, beide aus Nordrhein-Westfalen. Die Entscheidung wird nach der BAU bekannt gegeben.

Bei den Fliesenlegern bewerben sich der Vize-Europameister Volker Rosenberg (21) aus Berumbur in Niedersachsen und der Drittplatzierte der Deutschen Meisterschaft 2014, Tim Welberg (19) aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen, um das WM-Ticket. Die endgültige Entscheidung wird erst Ende April 2015 nach weiteren Trainings getroffen.

Es war bereits das zweite Trainingscamp auf der BAU. Über mangelnde Zuschauer konnte sich das Team nicht beklagen. Das Vorhaben WM und die im Training gezeigten Leistungen begeisterte nicht nur das Fachpublikum. Auch Politiker zog es ins Trainingscamp. Dazu gehörten Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und die Staatssekretäre Florian Pronold und Günther Adler. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt griff sogar zur Kelle und setzte einen Stein.

„Die BAU ist die Weltleitmesse und damit der ideale Ort für ein Trainingslager. Qualität kommt von Qualifikation – dafür steht unser Nationalteam. Daher hoffen wir, dass unser Team in Brasilien genauso erfolgreich ist, wie es unsere Fußballer waren“, so der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa.

Das Trainingscamp des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes wird unterstützt von der BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, CWS-boco, Messgeräte-Spezialist Stabila, Schwenk Putztechnik, den VHV Versicherungen und der Zertifizierung Bau GmbH. Weitere Unterstützer sind die Leistungspartner von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB und zehn Partnerunternehmen des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im ZDB.