Bauberuf - Tagesablauf

Trotz Ecken und Kanten läuft deine Zukunft rund.

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/-in

Tagesablauf

Pepes Arbeitstag auf der Baustelle startet heute um 7 Uhr. Er und seine Kollegen fliesen die Dusch- und Sanitärräume einer Sporthalle.

Die Wände werden mit Abdichtungsbahnen beklebt, faltenfreies Anbringen ist dabei oberstes Gebot. Da die Stöße der Bahnen nicht dicht sind, werden sie später mit einem Dichtband beklebt. So entsteht eine Abdichtungsebene, die das Eindringen von Feuchtigkeit in den Untergrund und somit Schäden an der Wandkonstruktion verhindert.

Mit einer Zahnkelle trägt Pepe partiell den Fliesenkleber auf. Zur Orientierung benutzt er das Laser-Nivilliergerät. Zuerst bringt er mit der glatten Seite der Zahnkelle eine Kontaktschicht auf die Wandfläche. Danach kann Pepe den Fliesenkleber mit der Zahnleiste auftragen.

Schritt für Schritt werden nun die Fliesen in das vorgezogene Kleberbett eingelegt. Das Nivilliergerät gibt dabei die genaue Richtung und Höhe der einzelnen Fliesen vor. Zur Sicherheit kontrolliert Pepe nochmals die unterste Reihe, um ein Abrutschen einzelner Fliesen zu vermeiden.

Pepe verlegt die Steinzeugfliesen. Diese haben ein geringes Wasseraufnahmevermögen, besitzen eine hohe Festigkeit, sind besonders stoßfest und daher für den öffentlichen Bereich sehr gut geeignet. Die Fliesen sind kleinformatig und werden werksseitig mit Netzen zu Tafeln zusammengefasst. Die Fugenbreite ist somit vorgegeben.

Eine Mittagspause und ein kleiner Plausch mit den Kollegen dürfen natürlich nicht fehlen.

Um die Anschlüsse (Wand und Decke) fliesen zu können, werden die Fliesen mit einer speziellen Schneidemaschine zugeschnitten.

Pepe verlegt die Schnittfliesen zum Deckenanschluss.

Zusammen mit einem Kollegen kontrolliert Pepe die Wandfläche und nimmt letzte Korrekturen vor. Danach muss der Fliesenkleber abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit 12-24 Stunden austrocknen.

Nach dem Aushärten des Klebers werden die Fliesen verfugt. Dazu wird ein spezieller Fugenmörtel mit dem Fugenbrett eingearbeitet.

Ist die Fugenmörtelschicht auf der Oberfläche des Fliesenbelags leicht grau und angetrocknet, können die Fliesen abgewaschen werden. Eventuell zurück bleibende Schleierreste werden nach gegebener Zeit nochmals gereinigt und nachpoliert.

Fertig! Nun muss die Wandfläche richtig aushärten, damit die Kollegen aus dem Sanitärbereich die Armaturen anbringen können.

Geschafft! Ein Teil der Duschräume ist fertig und Pepe und seine Kollegen freuen sich nun auf ihren Feierabend.