Bauberuf - Gleisbauer/-in

Weichen stellen, Tempomachen und dann immer geradeaus in die Zukunft.

Gleisbauer/-in

Infos zum Beruf

Ausbildung zum Gesellen
3 Jahre
Duales Studium bei Abitur
Bauingenieur (Bachelor/Master)
Karriere
Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüfter Polier
Monatslohn (tariflich)
Lehrling 700 – 1.400 EUR
Geselle 2.900 - 3.100 EUR
Werkpolier 3.600 - 3.900 EUR

Das ist Dein Beruf.

Wenn die Straßen immer voller werden, ist der Güter- und Personentransport auf der Schiene eine umweltfreundliche Alternative mit Zukunft. Schon heute verfügt Deutschland über ein riesiges Schienennetz, das permanent in Stand gehalten und erweitert werden muss. Der Fortschritt auf der Schiene ist nicht aufzuhalten und so schnell wie ein ICE in voller Fahrt.

Damit musst Du rechnen.

Der Ausbau und die Reparatur von Gleisen ist Präzisionsarbeit, die schon mit einem guten Untergrund beginnt: Zuerst kommen fachgerecht ausgeführte Schotterbetten, dann die Schwellen, Gleise und Weichen, am Ende auch noch Bahnübergänge. Weil jede Ungenauigkeit ein großes Sicherheitsrisiko bedeutet, setzt du modernstes Gerät ein – zum genauen Positionieren der tonnenschweren Materialien oder zum Vermessen kleinster Abweichungen.

Was Du brauchst.

Bei den Mammutaufgaben im Gleisbau ist Teamarbeit oberstes Gebot. Jeder deiner Kollegen ist genauso fit wie du und weiß, was er bei der Arbeit zu tun hat. Zusammen tragt ihr eine große Verantwortung und bedient teils sehr teure Hightech-Geräte. Weil Schienen quer durch Deutschland und Europa führen, kommst du als Gleisbauer viel herum. Erst nach getaner Arbeit geht es nach Hause, höchstwahrscheinlich mit dem Zug.